News

Daten & Fotos zu
Unseren Projekten
unter Windparks

(15.10.2020)

Windpark Bruchhagen-Nendorf

Insgesamt 14 Windenergieanlagen des Typs Enercon E-126 EP3 mit einer Nabenhöhe von 134,35m und einer Leistung von je 4,0 MW werden in Bruchhagen, Flecken Steyerberg, Landkreis Nienburg, gebaut.

Der Windpark mit insgesamt 56 MW Nennleistung wird jährlich ca.124 Millionen Kilowattstunden Windstrom produzieren, was einem Jahresstrombedarf von rund 42000 Haushalten entspricht.Dadurch wird der Ausstoß von rund 82.893 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden.

Aktuelle Arbeiten im Windpark:

Die Firmen Lüers & Wiechert haben am 20.04.2020 mit dem
Ausbau der Erschließungsstraßen & Kranstellflächen begonnen.
Die bodenschutz- und Umweltbaubegleitung begleitet auch den
Bau der Erschließungsstraßen & Kranstellflächen.

Die Firma Meyer-Sonderbau aus Uelzen hat in der KW28 mit dem Fundamentbau begonnen.


Erschließung/Wegebau:            Luers GmbH, 27239 Twistringen
                                                  Wiechert GmbH, 49453 Hemsloh


Fundamentbau:                        Meyer Sonderbau GmbH,
                                                29525 Uelzen


SiGeKo:                                    Tobias Pohl, 27245 Bahrenborstel

Vermessung:                             ÖBVI Lambers & Ostendorf,
                                                 49406 Barnstorf


Archäologische Baubegleitung: ArchaeoFirm Poremba & Kunze GbR,
                                                 30916 Isernhagen


Bodenkuntliche Baubegleitung: GEONOVO GmbH, 26789 Leer

Umweltbaubegleitung:              Diplom-Biologe Detlef Gerjets,
                                                 26446 Friedeburg




Bereits abgeschlossene Arbeiten im Windpark:

Der Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen erfolgte
im Zeitraum Januar-März 2020 durch die Firma
GaLaBau-Nietfeld aus Staken/Steyerberg.

Wir danken der Firma Nietfeld für die Gute Zusammenarbeit
und die tadellose Ausführung der Arbeiten. Der Abtrag
des Oberboden inkl. archäologischer -, bodenschutz- und
Umweltbaubegleitung erfolgte im Zeitraum Januar-März 2020
und ist abgeschlossen.
Es gab im gesamten Gebiet keine archäologischen Funde!

Zur Übersicht
Zurück